Die Geheimnisse des perfekten Pitches

alpha-pitchSeit bald 20 Jahren machen wir eines. Und das mit gutem Erfolg: Wir pitchen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns gefragt, warum wir unsere zahlreichen und sehr bereichernden Erfahrungen nicht mit unseren Kunden und Freunden teilen wollen? Gesagt, getan. Entstanden ist dabei das einzigartige Framework “Alpha-Pitch”. Doch der Reihe nach…

Was ist ein Pitch überhaupt? Ein Pitch ist kurz zusammengefasst nichts anderes als die Präsentation einer knackigen Idee mit dem Ziel, andere Menschen dafür zu begeistern.

Jeder von uns pitcht. Ja, auch Sie, zum Beispiel… » weiterlesen

 

Repuccino-Résumé: „Lieber auffallen statt abfallen“

DSC03703Lilla Lukacs, Medienbeauftragte von Greenpeace Schweiz, gewährte uns am letzten Repuccino einen Einblick in die Welt von Greenpeace. Erfahren Sie, wieso sich Aktivisten für Greenpeace engagieren, und was es für Ihr Unternehmen braucht, damit Sie nicht negativ in den Fokus der Öffentlichkeit geraten.

Greenpeace setzt sich für eine ökologische, soziale und gerechte Gegenwart und Zukunft ein. Seit 1971. Und immer friedlich. Trotzdem werden die Aktionen von Greenpeace von der Bevölkerung nicht immer positiv wahrgenommen. Doch leider sind solche, manchmal etwas gar gewagten Aktionen nötig, um auf Not, Probleme und Unrechtmässigkeiten aufmerksam zu machen. Dies erklärte uns Lilla Lukacs an unserem letzten Repuccino. Greenpeace will erreichen, » weiterlesen

Verfasst am 11. April 2014 um 10.18 Uhr in Allgemein
0 Kommentare - Was ist Ihre Meinung?
 

Auffallen oder abfallen: Der Kampf um die Wahrnehmung

Wer kennt sie nicht – die Umweltorganisation Greenpeace. Ihre Kampagnen sorgen regelmässig und weltweit für Aufmerksamkeit. Und nicht zu knapp. Ziel der Organisation ist es, die Umwelt zu schützen. Im Fokus stehen dabei grosse Unternehmen. Die Schauplätze ihrer Aktionen reichen von der Arktis, über den St. Jakob-Park bis zum Zürcher Opernhaus. Doch was braucht’s eigentlich, um die gewünschte Publizität zu erlangen? Was macht den Unterschied aus, um positive Aufmerksamkeit zu generieren – anstatt für negative Schlagzeilen zu sorgen?

GreenpeaceEine, die den schmalen Grat zwischen Aufmerksamkeit und Gleichgültigkeit kennt wie keine andere, ist Lilla Lukacs, Medienbeauftragte von Greenpeace Schweiz. Erfahren Sie aus erster Hand, wie Ihr Unternehmen die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient. Und wie weit Sie gehen dürfen, damit es sich auf Ihr Unternehmen Ruf stärkend und nicht Ruf schädigend auswirkt.

Hier die Details:

Dienstag, 8. April 2014
Zeit: 07:30 – 08:15 Uhr
Ort: Au Premier, Zürich HB
Teilnahme kostenlos

Reservieren Sie sich noch heute einen Platz bei Kaffee & Gipfeli und melden Sie sich hier oder via repuccino@loepfe.ch an.

Auf Ihren Spitzenruf!

Steven Loepfe

PS: Übrigens… Am 12. November findet unser 2. Media-Boot-Camp statt – In einem praxis-fokussierten Medientraining vermitteln Ihnen unsere fünf Trainer eine geballte Ladung Media-Know-How und -Do-How (TV, Radio, Print). Es hat noch einige wenige Plätze frei.

Hier geht’s zum Programm und zur Anmeldung.

 

Media-Boot-Camp – 2nd Edition – 6. Mai 2014

Ihr letztes Medientraining ist schon lange her? Wollen Sie wieder mal von echten Journalisten mit harten Fragen konfrontiert werden? Sie wollen positiv, gewinnend und sympathisch ‘rüberkommen’?

 

Dann ist das Media-Boot-Camp genau das Richtige für Sie. Wir bieten: 9 Führungskräfte, 7 Stunden Training, 5 Trainer, 3 Module (TV, Radio, Print), 1 Parcours und 1 Ziel: Souveräner Umgang mit den Medien.

Unser Media-Boot-Camp ist bereits erprobt und mit einem NPS-Wert von 88 erfolgreich geprüft.

Feedbacks von Teilnehmern des letzten Media-Boot-Camps

«Es hat mir bestätigt, dass mir der Umgang mit den Medien Freude macht aber dass ich noch besser werden kann.» Pascal Niquille, CEO Zuger Kantonalbank

«Was mir sehr gut gefallen hat, war das offene und ehrliche Feedback von den verschiedenen Profis auf ihren Gebieten. Ebenfalls fand ich gut, dass man die Anwendungen mehrmals üben konnte und sofort die Verbesserungen sah.» Nadja Muggli, Sales Managerin, Bel Suisse SA

«Das Media-Boot-Camp hat mir gezeigt, wie schwierig es ist, das eigene Geschäft zu erklären. Es hat mir ebenfalls gezeigt, wie wichtig es ist Bezug herzustellen, sowie die bildliche Sprache, kurz gesagt ‚the shortcut to the brain’, zu verwenden.» Stephan Zehnder, CFO Bossard Group

Und das erwartet Sie: » weiterlesen

 

Repuccino-Résumé: “Der persönliche Ruf im medialen Fegefeuer – ein Frontbericht”

DSC06984Jan Schibli, ehemaliger Vizepräsident und Sponsor der Kloten Flyers, stand vor rund zwei Jahren im Mittelpunkt einer journalistischen Hetze. Wie er diese erlebte und was er daraus für wertvolle Tipps geben kann, erzählte er uns am heutigen Repuccino.

Ende 2011 begann eine sehr intensive Zeit im Leben von Jan Schibli. Die Kloten Flyers kamen in finanzielle Schieflage. Die Gründe für die Schwierigkeiten waren offensichtlich und medial jederzeit nachlesbar. Nachweisbar keine Schuld traf Jan Schibli. Dennoch war er als Hauptsponsor und Vizepräsident der Kloten Flyers natürlich direkt davon betroffen. Und so stand er die folgenden Monate permanent im Scheinwerferlicht und medialen Fegefeuer.

Aus Piep wurde Papp » weiterlesen

Verfasst am 5. November 2013 um 18.04 Uhr in Repuccino
1 Kommentar
 

Repuccino Einladung – «Übers Glatteis gehetzt: Der persönliche Ruf im medialen Fegefeuer»

reputation-krise-kommunikation-medienTagtäglich werden Menschen, Namen und Unternehmen in Krisen durch die mediale Waschmaschine gedreht, landen auf Titelseiten von Zeitungen oder in den TV-Nachrichten.

Doch wie erleben es die Betroffenen, wenn ‘Journalismus auf den Mann’ gespielt wird? Was passiert im Kopf dieser ‘Medien-Opfer’? Welchen Druck müssen sie persönlich aushalten? Und was heisst das für ihren Ruf?

» weiterlesen

 

Make Friends. Not Spam.

(Ein Eintrag…pro Domo, für einmal))

Denn heute finden wir im Internet schnell und einfach genau das, was uns weiterbringt. Und falls nicht, dann fragen wir unsere Freunde und sozialen Netzwerke. Überall. Jederzeit. Kostenlos.

Genau hier ist unser neustes Produkt zu Hause. Es heisst

ynbound

Diagramm ynbound Content Marketing von Loepfe Reputationynbound ist ein smartes Inbound Marketing-Paket, das ein Ziel verfolgt: Mensch, Markt und Marke zu bewegen. Und zwar durch die Bereitstellung von sinnvollem und relevantem Content. Genau dort, wo Menschen bereits nach Ihren Leistungen suchen. Online.

Mit ynbound kreieren wir relevanten Content, pflegen Ihre SEO und integrieren alles in ein smartes Online-Tool. Warum? Damit Sie mehr Leads generieren und Ihren Umsatz stärken können.

Wenn Sie Ihre Marketing-Ausgaben optimieren und ein smartes Content-Marketing-Tool nutzen wollen, das messbare Leads generiert – dann freuen wir uns auf Ihr Zeichen.

Ein kurzes Video haben wir für Sie hier bereitgestellt: Make Friends. Not Spam.

ynbound ist…

  • Content Marketing
  • Lead Management
  • Blogging Tool
  • Social Media
  • E-Mail
  • Newsletter
  • SEO

Link auf unsere Website

Verfasst am 4. Oktober 2013 um 17.25 Uhr in SLAM: Marketing
Tags: , , -
0 Kommentare - Was ist Ihre Meinung?
 

Repuccino-Einladung 17.9.13 – “Der schmale Grat zwischen guter Customer Experience und nachhaltigem Servicefrust”

customer-service.0822.12Warteschleifen, Verbindungspannen und nie die verantwortliche Person am Apparat – Horrorszenarien, die wir uns von Call Centern grosser Firmen leider gewöhnt sind. Für den guten Ruf einer Firma sind diese Erstkontakte zu ihren Kunden eminent wichtig. Kunde verlieren oder behalten – oftmals entscheiden wenige Worte oder Sekunden, ob der Kunde bleibt oder lieber zur Konkurrenz wechselt.

Der Grat ist schmal. Zwischen gutem Service und Aufdringlichkeit liegen nur wenige Worte. Und zwischen Freundlichkeit und Kitsch nur eine Oktave.

Auf was es ankommt, um bei Kunden gut dazustehen, erklärt uns unser nächster Repuccino-Gast, Dieter Fischer. Als Präsident des Schweizerischen Call Center Verbands und Experte bei der Swisscom für CRM, weiss er haargenau, wie wichtig ein exzellenter Kundenkontakt für den guten Ruf einer Firma ist.

Seien Sie am nächsten Repuccino dabei und erfahren Sie, was Sie tun müssen, um Ihr Team zu Gewinnern im Kundenkontakt zu formen. Oder wieso jeder Mitarbeitende in Ihrer Firma wissen muss, dass er als Erstkontakt der Botschafter des guten Firmen-Rufs ist. Oder wie viele Einnahmen verloren gehen können, wenn Sie Ihre Kunden zu lange in der Warteschleife lassen.

Hier die Details:
Dienstag, 17. September 2013
Zeit: 07:30 – 08:15 Uhr
Ort: Au Premier, Zuerich HB
Teilnahme kostenlos

Auf Ihren Spitzenruf!

Melden Sie sich hier an:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Verfasst am 5. September 2013 um 13.58 Uhr in Allgemein
0 Kommentare - Was ist Ihre Meinung?
 

Die Extrameile macht’s aus

ExtrameileOb in einem 5-Sterne-Hotel, im kleinen Handwerksbetrieb oder bei einem renommierten Finanzdienstleister. Service und Extrameile sind Wörter, die gerne und oft benutzt werden. Was aber zeichnet einen hervorragenden Service aus? Und was heisst es, für einen Kunden die Extrameile zu gehen? Ein Parade-Beispiel gefällig…

In einer Zeit, in der Produkte und Leistungen austauschbar sind, ist Service zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor gereift. Service Excellence – oder anders ausgedrückt: Kundenbindung dank der Extrameile. Und was das heisst, durfte ich am vergangenen Wochenende gleich selbst erleben.

Österreichische Gastfreundschaft
Freitagabend, 22 Uhr, Check-in in einem Mittelklasse-Hotel im österreichischen Gurgltal. Sympathisches Handshake. Der Hotelier heisst uns persönlich willkommen und offeriert auch gleich ein Willkommensgetränk. Der erste Eindruck zählt – und überzeugt.

Dienst-leisten statt mit-arbeiten
Am nächsten Tag die nächste (positive) Überraschung: Eine Angestellte offeriert uns – aus eigener Initiative – ein Gratis-Upgrade. Ein Zimmer mit Seeblick und Balkon! Zudem steht sie uns zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite, liefert wertvolle Ausflugstipps für die Region und spendiert obendrauf auch noch die Zugangsdaten fürs WLAN. » weiterlesen

 

Inbound Marketing – Dank wertvollen Inhalten zum königlichen Ruf

inbound-marketing_repuccino_130702_00Das Inbound Marketing ist momentan in aller Marketiers Munde. Doch was genau verspricht der Marketingtrend aus den Staaten und – noch viel wichtiger – hält er es auch? Und welchen Einfluss hat er aus strategischer Sicht?

Unser Gast am gestrigen Repuccino war Stephan Burckhardt, früher Gründer und Inhaber der Agentur ckdt und heute Managing Partner von Versio2, einem Unternehmen, welches sich auf Inbound Marketing spezialisiert hat.

«Von Kunden gefunden werden statt auf sie zugehen»

Der Ansatz Inbound (‘nach innen gerichtet’) Marketing setzt im Gegensatz zum üblichen ‘Pay and Pray’ auf » weiterlesen